Würze kühlen und filtern

Zum Kühlen der Würze benutzen wir einen Plattenwärmetauscher aus Edelstahl. Das Modell B3-23A-40 hat 40 Platten, die Maße L/B/H in mm : 315 / 73 / 97, max. Fluss von 4m3/h, einen Betriebsdruck von 20bar und eine Leistung max. 165kW. Das Kühlwasser bewahren wir in einer 200L Regentonne. Es wird mittels einer Gartenpumpe (GoOn 600Watt, 2800 Liter/min) über etwas stabilere Gartenschläuche mit Gardenaanschluss durch den Plattenwärmetauscher in eine zweite (leere) 200L Regentonne gepumt. Entgegen fließt die Würze mittels Bohrmaschinenpumpe ins Gärfass. Wir benötigen etwa 150 Liter Kühlwasser im Sommer und 100 Liter im Winter um 50 Liter Würze auf 20 Grad herunterzukühlen. Das Kühlwasser wird immer wieder verwendet. Update 30.06.2014: Nachdem unser Plattenwärmetauscher durch Runterfallen ein Loch hat, haben wir jetzt einen PWT von HRALE mit 50 Platten, aber nur 0,6 m² Oberfläche. Reicht trotzdem völlig aus. 66€ incl. Versand in der Bucht

Nach der Kühlung pumpen wir die Würze durch einen Sputnikfilter in eines unserer Gärfässer. Ein Papierkorb (Ikea “Fniss”, 1,79 Euro), aus dem wir den Boden ausgeschnitten haben, dient als Halterung für den Sputnikfilter. Bewährt haben sich anstelle des Baumwoll-Sputnikfilters sogenannte Nylon-Monofilament-Beutel mit 55ym