Unsere Braugänge


Braustatistik - Stand: 10.01.2016

Brauvolumen 2012 : 0,80 hl
Brauvolumen 2013 : 10,06
Brauvolumen 2014 : 18,14 hl
Brauvolumen 2015 : 22,19 hl


Gesamtbraumenge : 51,19 hl

Droppe (klassisch) : 8,64 hl
Droppe 95 : 12,9 hl
Stekers: 11,76 hl
Harry31: 11,86 hl
Kupferweizen: 0,60 hl
GS-Experience : 1,89 hl
Cpt. Spörk: 3,54 hl

 

#75 – Cpt. Spörk (*26.12.2015) 100 l

Komplett mit geerntetem Doldenmix Tradition,Perle,Magnum und Hallertauer Mittelfrüh

#74 – Droppe95 (*11.12.2015) 100 l

#73 – GS-Experience – Irish Ale (*25.10.2015) 20 l

Irish Ale mit Röstgerste und geerntetem Fuggleshopfen von Britische-Biere, Emmastrasse

#72 – Stekers (*12.10.2015) 100 l

mit eigenem Cascadehopfen

#71 – GS-Experience – Brown Porter (*04.10.2015) 20 l

Porter mit Brown Malt und geernteten Fuggleshopfendolden von Britische-Biere, Emmastrasse

#70 – Harry (*02.10.2015) 100 l

#69 – Kupferweizen (*26.09.2015) 20 l

#68 – Droppe95 (*11.09.2015) 100 l

#67 – Droppe95 (*28.08.15) 100 l

#66 – Stekers (*14.08.2015) 100 l

1. Sud im ZKG, d.h. Druckgärung und Direktspundung….sehr gespannt

#65 – Harry31 (*11.07.2015) 100 l

#64 – GS-Experience – Raspberry Pale Ale (*17.06.2015) 20 l

Mit Himbeeren gestopftes Citra Pale Ale

#63 – Stekers (17.06.2015) 100 l

#62 – Kupferweizen (*12.06.2015) 20 l

#61 – Droppe Original (*12.06.2015) 50 l

#60 – GS-Experience – Wolke 7 (*30.01.2015) 20 l

Leichtbierversuch….leider Rezept (aufgrund eines doppelten Doppelsuds) verpeilt…trotzdem sehr lecker…in Richtung British Bitter mit 4%

#59 – GS-Experience – Atlantik Ale Clone (*29.05.2015) 20 l

Atlantik Ale Klon mit mehr IBU

#58 – Harry31/Märzen Doppelsud (*29.05.2015) 200 l

#57 – Droppe95 (*14.05.2015) 100 l

#56 – Droppe95 (*07.05.2015) 100 l 

#55 – Stekers (*01.05.2015) 100 l

#54 – Harry31 (*17.04.2015) 100 l

#53 – Droppe95 (*6.4.02.2015) 100 l

#52 – Märzen (*27.02.2015) 100 l

Da unser Märzen vom 26.12 ein echter Kracher geworden ist, nun der Versuch mit Pellets

#51 – Stekers (*12.02.2015) 100 l

Diesmal wieder ein Hefeexperiment: 50l mit Mauribrew Ale Hefe und 50 l mit Craft Series M44 Hefe vergoren. Beide Ale Hefen eignen sich super…. Mauribrew ist einen Ticken fruchtiger

#50 – GS-Experience – SNPA (*30.01.2015) 20 l

SNPA Klon nach Rezept von MMUM…. sehr gut!

#49 – Harry31 (*23.01.2015) 100 l

#48 – Droppe 95 (*17.01.2015) 100 l

#47 – Märzen (*26.12.2014) 54 l

Auschliesslich Doldengehopft…Magnum, Perle,und Mittelfrüh aus eigener Ernte

#46 – Droppe95 (*14.12.2014) 50 l

#45 -Harry31 (*04.10.2014) 108 l

#44 – Dropppe95 (*20.09.2014) 108 l

#43 – Stekers (*23.08.2014) 54 l

#42 – Harry31 (*08.08.2014) 108 l

#41 – Droppe95 (*04.08.2014) 108 l

#40 – Stekers (*03.08.2014) 108 l

#39 – GS-Experience (4) – Sterling COP (*12.07.2014) 15 l

Leichtbier (3%) mit Roggenmalz und Reis…Sterling Hopfen und Coriandersamen,Langpfeffer und Orangenschale

#38 – Harry31 (*12.07.2014) 54 l

Wir haben den Sud aufgeteilt und 27 l untergärig vergoren

#37 – Hupen Alt (*28.06.2014) 54 l

Als Programmpunkt eines Junggesellenabschiedes mit veränderter Droppe95-Schüttung und der US-05 Hefe

#36 – Droppe95 (*26.06.2014) 54 l

Test der GOZDAWA Old German Altbier 9 (OGA9) Hefe…. absolut unbändig!!!!

#36 – Stekers Light (*21.06.2014) 54 l

#35 – GS-Experience (3) – Stekers 1.0 (*14.06.2014) 18 l

Etwas veränderte Schüttung vom konditionierten Malz und diesmal mit Centennial Hopfen

#34 – Droppe95 (*14.06.2014) 54 l

#33 – Droppe95 (*06.06.2014) 54 l

#32 – Harry31 (*24.05.2014) 54 l

#31 – GS-Experience (2) – Pils (*22.05.2014) 18 l

Unser 2. Experimentalsud ist ein Pils. Somit haben wir unser erstes untergärige Bier gebraut.

#30 – Harry31 (*09.05.2014) 100 l – WM-Bier: der 3. Sud
#29 – GS-Experience (1) – Mandarina Single Hop (*03.05.2014) 18 l

Zukünftig werden wir häufiger mal kleinere Braugänge starten, um z.B. neue Rezepte auszuprobieren. Dies war nun der erste Braugang “nebenbei” – mit kleinem Elektro-Einkocher, Läuterhexe. Es wurde ein Mandarina Bavaria Single Hop Pale Ale mit einer Kombirast probiert.
Zusätzlich zu 2 Hopfengaben während der Kochzeit, haben wir auch mit dem Mandarina Hopfen gestopft.
#28 – Stekers (*18.04.2014) 100 l – WM-Bier: der 2. Sud

#27 – Droppe 95 (*11.04.2014) 100 l
olligroßertopf
Die WM wirft ihre Schatten vorraus, daher hatten wir drei Groß-Sude mit je 100 Liter Brauvolumen geplant. Nun war es soweit – unser erster Braugang mit den neuen Kesseln. Nachdem das Rührwerk kurz vor dem Einmaischen plötzlich den Geist aufgab und wir mehrfach dachten, den Braugang verschieben zu müssen, haben wir es schließlich doch hinbekommen. Danach verlief der Braugang erfreulich reibungslos und auch nur etwa eine halbe Stunde länger als unsere 54-Liter-Braugänge – Aber man braucht halt einen starken Braumeister!
k-FxCam_1395850539770
#26 – Harry 31 (*28.03.2014) 54 l – Munton Gold Hefe

#25 – Droppe 95 (*21.03.2014) 54 l – Brewferm Top Hefe

#24 – Stekers (*14.03.2014) 54 l – klassisch gebraut

 

 

 

k-IMG_0029

#23 – Harry31 – SanDroppe (*27.02.2014) 54 l

Endlich hat es geklappt, mit unserem Freund Sandro einen gemeinsamen Brautag zu gestalten. Den Brauvorgang von A bis Z mit einem Interessiertem gemeinsam durchzuführen, hat super Spaß gemacht und es ist ein fantastisches Bier entstanden. Alles verlief reibungslos und in der Rekordzeit von 6h15′. Harry31 mit mehr Wumms und Geschmack war der Plan. Ein heiliger Tropfen – Ein absolutes Topbier ist das Resultat; 5,8% Alk, aber super süffig…
Nicht ungefährlich, aber…egal!!

 

#22 – Droppe (*14.02.2014) 54 l – klassisch gebraut

#21 – Stekers (*07.02.2014) 54 l – klassisch gebraut

 

#20 – 95olé – Altbier (*18.01.2014) 54 l

Fussball & Bier… Endlich haben wir es geschafft unserer 2. LEIDENschaft, der Fortuna aus Düsseldorf, ein Bier zu brauen. Dem Trunk einen Namen mit Anlehnung an die launische Diva zu geben, wäre zu einfach und somit ist ein Rezept entstanden, welches so dermassen unsinnig ist, wie jahrelang diesem Verein die Treue zu halten ;-) Unsere Zutatenliste, die Rastzeiten, die Hopfengabe und die Kochzeit orientieren sich alle an den Jahreszahlen von bedeutenden Ereignissen, wie dem Gründungsjahr, Deutsche Meisterschaft und Pokalsiegen. Das wir als Hefe nicht die S04 nehmen, ist wohl selbstverständlich ;-)))

 

#19 – ADS – Altdeutsches Silvesterbier(*31.12.2013) 54 l

Zu Silvester haben wir ein neues Bier “erfunden”.
Angelehnt an Rezepte für altdeutsche Helle, haben wir unsere theoretischen Überlegungen in ein neues Rezept gepackt und in die Praxis umgesetzt. Jeweils 27 Liter vergären aktuell mit verschiedenen Hefen, um die geschmacklich “passendere” herauszufinden. Wir erhoffen ein gold-blondes, eher mildes und süffiges Bier.
Stand 21.2.14: Inzwischen hat dieses Bier einen neuen Namen erhalten, und zwar als Dankeschön an die Gute-Seele des Gartens: Harry! Unser rüstiger Rentner ist seit dem 1. Tag voller Enthusiasmus und Tatendrang dabei!
Das Bier haben wir aufgeteilt und einmal mit Munton Gold und einmal mit Saflager-04 vergoren. Nicht überraschend ist die S-04 sehr fruchtig geworden, leider in einem Maße, daß uns zu viel ist und aus dem Hellen, ein spritziges Ale gemacht hat. Die Munton hat uns nach 2 Wochen Reifung geschmacklich überzeugt, die Endbewertung folgt.

Würzepumpe#18 – Droppe (*14.12.2013) 54 l

Es wurde mal wieder Zeit für ein “klassisches” Droppe…
Mit diesem Braugang haben wir insgesamt die 1000 Liter Marke erreicht – und gratulieren uns dazu ganz recht herzlich!!!!
Zum Einsatz kam erstmals unsere neue Kreiselpumpe. Das hat sehr gut funktioniert…

 

#16 – Stekers (*01.11.2013) 54 l – klassisch gebraut
#17 – Droppe (*02.11.2013) 54 l – klassisch gebraut

Keine 10 Stunden lagen zwischen unseren Braugängen 16 und 17, die wir bei usseligem Wetter durchführten. Stekers und Droppe wurden nach herkömmlichen Rezept gebraut. Unterstützung hatten wir dabei von Frank Ebertus, der sich damit ein paar Liter für seine Geburtstagsparty selbst zubereitete…

 

#15 – Droppe (*11.10.2013) 54 l

Es wurde mal wieder Zeit für ein “klassisches” Droppe….

 

Droppe-Geburtstag#14 – Geburtstag-Jubiläums-Brauen (*14.09.2013) 54 l

Die Gartenbrauerei Spörkelnbruch und das Droppe feiern ihren ersten Geburtstag. Zu diesem Anlass haben wir selbstverständlich ein Droppe gebraut. Zum Jubiläum haben wir ein ganz besonderes Droppe gebraut… mit unserem ersten selbstangebauten Hopfen…

 

#13 – Stekers (*05.09.2013) 54 l

Beim Schroten hatten wir ein paar Probleme mit den Walzen, so dass sich die Stelzen nicht optimal gespalten haben. Die Sudhausausbeute war daher etwas geringer. Wir erwarten daher ein etwas leichteres Stekers, was unsere Frauen freuen wird ;-)

 

#12 – Doppelsud – Droppe / Stekers (*10.08.2013) 108 l

Zurück zum Ursprung… Nach den letzten Versuchen mittels Hefe die Trübung und den Geschmack zu beeinflussen, haben wir diesen Sud genutzt um beide Biere “klassisch” zu produzieren. Bereits in der Hauptgärung hatten beide schon DAS besondere Aroma. Eine kleine Geschmacksprobe nach 2 Wochen Reifung (eine Woche warm, eine Woche kalt) überraschte uns dann doch. Beide Biere schmecken fast schon reif…also fantastisch!!!

 

#11 – Doppelsud – Droppe (*12.07.2013) 108 l

Für unser Fußball-Sommerfest Ende August im Volksgarten haben wir unseren zweiten Doppelsud gebraut. Der erste Sud hat eine etwas geringere Stammwürze und wurde mit der “klassischen” Droppe-Hefe vergoren. Somit erwarten wir ein leichtes (Sommer-)Droppe (ca. 4% Alc.) für den Start ins Sommerfest. Der zweite Sud hat eine höhere Stammwürze und und wurde mit einer Hefemischung vergoren, die einen höheren Vergärgrad hat. Somit wird der zweite Sud deutlich kräftiger und alkoholhaltiger sein. Optimal für den Abend…

 

kupferweizen#10 – Kupferweizen (*29.06.2013) 20 l

Zum kleinen Jubiläum haben wir mal eine kleine Menge Weizenbier gebraut. Zunächst wollten wir es komplett in Flaschen abgefüllen und auf unserer Geburtstagsparty zur Verköstigung anbieten. Doch der hohe Kohlensäuregehalt machte die Flaschenabfüllung unmöglich. Also gab es Kupferweizen vom Fass. Auch schwierig zu Zapfen, doch erst einmal im Glas, begeisterte es die Weizenfreunde. Sehr gelungen!!!

 

#9 – Stekers 2 (*19.06.2013) 54 l

Auf Grund der begeisterten Resonanz, haben wir entschieden, kurzfristig auch noch ein Stekers für unsere Party zu brauen. Die Zapfanlage wurde kurzfristig auf 2 Leitungen ausgebaut. Dem Partygenuss steht nun nichts mehr im Wege…

 

#8 – Doppelsud – Droppe (*07.06.2013) 108 l

Unser 8. Braugang war unser erster Doppelsud. Der hat problemlos funktioniert und wir haben damit unsere Braukapazität in den 3-stelligen Bereich verdoppelt. Da wir Ende Juli unsere Geburtstage feiern, wird eine große Menge Droppe benötigt. Wir haben auf Grund der höheren Sudhausausbeute, die wir mittlerweile erzielen, die Schüttung reduziert, um ein etwas leichteres Droppe zu brauen. Zusätzlich haben wir für den ersten Sud eine neue Hefe ausprobiert. Wir erhoffen uns davon ein klareres Bier, ohne dass sich der Geschmack verändert…

 

#7 – Notti-Droppe (*25.05.2013) 54 l
Der Brautermin wurde spontan in den Braukalender eingeschoben. Das zwang uns zu einigen Rezeptänderungen. Wir haben die Maltoserast verkürzt, die Hopfengabe verändert und mit einer anderen Hefe vergoren. Dabei hat uns die Hefe überrascht, die unter ADHS zu leiden scheint…

Notti bei der Arbeit

Die erste Geschmacksprobe hat uns doch sehr überrascht. Das Notti-Droppe schmeckt doch ganz anders als unser Klassiker. Das typisch malzige Aroma ist nahezu komplett verschwunden, stattdessen schmeckt es sehr fruchtig.

 

Stekers-etikett-webStekers#6 – STEKERS (*19.05.2013) 36 l

Das erste blonde Ale, das die Gartenbrauerei produziert hat. Das ‘Stekers’ ist ein obergäriges, goldblondes Ale mit einer leichten Citrusnote. Das perfekte Sommer-Erfrischungsgetränk und ein Dankeschön an unsere Frauen, die unsere Leidenschaft ertragen und unterstützen.

 

#5 – Dat Fönfde (*04.05.2013) 46 l

Wir haben mit der neuen Malzmühle geschrotet und eine hohe Sudhausausbeute erzielt. Daher erwarteten wir ein sehr vollmundiges und gehaltvolles Droppe. Wir wurden nicht enttäuscht…

 

#4 – Dat Veehde – ‘Sommerdroppe’ (*01.04.2013)Droppeglas 46 l
Durch den ersten eigenen (missratenen) Schrotversuch hat sich ganz unverhofft ein hervorragendes Sommeraltbier mit etwas geringerem Alkoholgehalt entwickelt. Sehr beliebt bei den Damen. Sowohl das Bier als auch die Damen haben uns zum Brau des ‘Stekers’ (6. Braugang) inspiriert.

 

Droppe3b#3 – Nömmerke Dree (*07.02.2013) 48 l

Aller joden Denge send Dree – Die Perfektionisierung aus den vorrangegangenen Droppe-Braugängen. Die neu eingeführte Fassreifung gab diesem ausgewogenem Altbier nebst seinem herausragendem Geschmack und Aroma, auch noch die gebührende Klarheit und war nach 7 Wochen Reifung ohne jegliche Trubstoffe….. Unschlagbar!

 

#2 – De Zweede: Leewes Droppe – Hochziets Alt (*29.12.2012)wappen5-8cmx12cm 35 l
wappen-hochzeits-droppe
Mit einem geänderten Mischungsverhältnis der bewährten Ingredienzen, einem intensiviertem Hopfenaroma und einem erhöhten Alkoholgehalt, haben wir den Klassiker geschmacklich veredelt ohne der bewährten Droppe-Seele untreu zu werden. Ein Sonderbier zur Hochzeit von Gabi und Martin. Alles Johde!

 

Droppe-001
Droppe-001a#1 – Debüt (*14.09.2012) 45 l
Mit diesem Bier fing alles an. Das ‘Droppe’- ein allerfeinstes Altbier – das erste Bier, das in der Gartenbrauerei Spörkelnbruch gebraut wurde. Dieses Droppe wurde aus edelster Gerste, aromatischem Hopfen und kristallklarem Haaner Leitungswasser gewonnen, streng nach dem Rheinheitsgebot. Dieses obergärige, naturtrübe Bier überzeugte durch seinen würzigen und klaren Geschmack, seinem (rheinischen) Frohsinn und seine Bekömmlichkeit. Brauer und Freunde waren begeistert – nicht nur wegen seines Alkoholgehalts. Nach diesem erfolgreichem Braugang war klar…es muss weiter gehen! Das sind wir euch schuldig!